Achtung falsche Blackroll Übungen

Achtung falsche Blackroll Übungsausführungen

Blackrolls sind eine großartige Möglichkeit um Faszien, Gewebe und Muskulatur zu lockern und zu entkleben. Einen Überblick über die gängigsten Faszienrollen finden Sie im bei uns im Faszienrollen Test. Sehr viele Menschen benutzen die Blackroll falsch und in diesem Video wird gezeigt, auf was Sie achten sollen.

Die Größten Fehler bei Blackroll Übungen:

  • Nicht in beide Richtungen rollen!
  • Nicht zu schnell rollen!
  • Die Blackroll ist zu hart!

In obenstehndem Video werden die nachfolgenden, wichtigen Punkte zur richtigen Anwendung der Blackroll näher erläutert.

Nicht in beide Richtungen!

Faszientraining massiert und wälzt das tiefe Muskelgewebe. Hierdurch kann das stehende Wasser aus den Fasern und Faszien herausgedrückt werden und somit können sich die Faszien wieder untereinander bewegen und gleiten. Das Problem ist, wenn das Wasser nicht sauber herausgedrückt wird, sondern nur von einer Richtung in die andere Richtung verschoben und verteilt wird. Sie müssen eine Verschiebewelle erzeugen, um die besten Ergebnisse zu erhalten.

Nicht zu schnell rollen!

Die meisten Menschen haben heutzutage im Alltag keine Zeit, was sich auch im Faszientraining widerspiegelt. Dies ist jedoch zu vermeiden, wenn man das beste Ergebnis aus seinem Faszientraining herausholen möchte. Wir wollen eine Verschiebewelle der Zwischenzellflüssigkeit erreichen. Wenn man zu schnell über die Faszien rollt, hat das Fasziengewebe keine Zeit sich anzupassen. Vergleichbar mit einem zu schnell gemähten Rasen. Mäht man den Rasen zu schnell, findet man einen Großteil der Grashalme später wieder, da diese sich nicht durch die schnelle Bewegung abschneiden haben lassen haben.

Die Blackroll ist zu hart!

Die Blackroll kann für ungeübte Sportler zu hart sein. Untrainierte Sportler merken schnell Schmerzen beim Blackrolltraining. Es gibt bestimmte Körperpartien, die sehr vorsichtig gerollt werden sollten. Wird hier eine zu harte Blackroll verwendet, kann dies zu ernsthaften und bleibenden Schäden führen. Grundsätzlich sollten Einsteiger und Unerfahrene mit einer Standard Blackroll beginnen. Sind Sie sehr schmerzempfindlich können Sie auch die Blackroll MED verwenden. Die Blackroll PRO sollte nur von Erfahrenen Anwendern benutzt werden.
Unsere Empfehlung für sicheres Rollen
Die Blackroll ist die originale Faszienrolle

Die Blackroll STANDARD ist das Mittelmaß aller Blackroll-Arten. Die Blackroll STANDARD ist 40% weicher als die Blackroll PRO Faszienrolle. Dadurch ist sie perfekt für Sportler jedes Leistungsniveaus geeignet. Durch den ausgewogenen Härtegrad ist das Verletzungsrisiko dieser Faszienrolle sehr gering und somit für jeden empfehlenswert.

Die 3 empfindlichsten Körperstellen beim Faszientraining

Geheimnis der Faszienrolle Programm
Das Geheimnis der Faszienrolle“ gibt Ihnen ein praktisches, leicht zu folgendes Programm, das sie bereits heute nutzen können, um sofort ihre Faszien zu entkleben. Für mehr Kraft, Gesundheit und tägliche Energie!

    

9 Gedanken über “Achtung falsche Blackroll Übungen

  1. Joachim

    Hallo Dennis, sollte man die Übungen vor oder nach einem Krafttraining machen? Ich gehe ca. 3-4 die Woche ins Fitnessstudio und beklage mich derzeit über Rückenschmerzen. Gruß

    1. Dennis Schmidt Beitrags Autor

      Hallo Joachim,
      vor dem Training solltest du dich gut aufwärmen. Du kannst das mit der Blackroll machen aber auch durch normales Standard Aufwärmen z.B. Laufen, Dehnen, Klimmzüge etc.
      Wichtig jedoch ist die Benutzung der Blackroll NACH dem Training, damit die beanspruchte, steife Muskulatur wieder entspannt werden kann.
      Ich hoffe dir hat das geholfen.

      Gruß Dennis

  2. Christina Kuehl

    Auf Basis welcher wissenschaftlicher (nicht subjektiven) Erkenntnisse schliessen Sie die genannten Körperpartien aus dem Blackroll-Training aus?

  3. Michael Aleksandrov

    Ich schließe mich der Fragestellung von Christina Kuehl an.
    Es scheint genau das Gegenteil der Fall zu sein:
    Fehlende Beweglichkeit (Fußgewölbe, unterer Rücken) aufgrund verklebter Faszien führt zu erhöhter Verletzungsgefahr in diesen Regionen, die eben durch das „rollen“ minimiert werden kann. Und bei dem IT Band kann man sowieso nichts mit der Blackroll ausrichten, dazu reicht das Körpergewicht bei weitem nicht aus.

  4. Sabine

    Hallo, seit Donnerstag habe ich nach dem Faszientraining ziemliche Schmerzen. Egal in welche Richtung ich mich auch drehe und wende, es tut einfach nur weh! Außer beim Strecken, dann ist es einigermaßen erträglich. Ich mache ca. 3 x pro Woche moderates Krafttraining zum Muskelaufbau und zur Gewichtsreduktion. Kann ich vielleicht mit leichten Yogaübungen etwas Linderung erreichen?

  5. Tom

    Pauschal Klimmzüge als „Standard Aufwärmübung“ zu verkaufen ist definitiv fahrlässig. Warum man dagegen das Fußgewölbe mit einem Blackroll Ball nicht beüben sollte, erschließt sich mir ebenfalls nicht …

  6. festival

    Na ja nicht ganz richtig was ihr so schreibt.

    Lendenwirbelbereich wird von der größten Faszie wie ein Korsett umschlossen – und ja man sollte den unteren Rücken massieren. Eine weiche Rolle oder DuoBall geht da ganz gut der hat ne Aussparung für die Wirbel.

  7. Kerrin Thomsen

    Hallo Dennis,
    was sollte man am besten tun, wenn man seinen unteren Rücken mit der Faszienrolle bearbeitet und nun stärkere Schmerzen als zuvor hat? Habe diesen Artikel leider erst gelesen, nachdem ich mit der Rolle trainiert habe :/

    Liebe Grüße Kerrin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.